Schreibschriften

Eine illustrierte Kulturgeschichte über die »laufenden Schriften«

Dieses Buch ist meine persönliche Liebeserklärung an ein Thema, das mich schon lange fasziniert: Schreibschriften! Sie sind für uns heute etwas Alltägliches, doch schauen sie auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Bereits seit Jahrhunderten sind Kursivschriften ein Bereich der menschlichen Kultur, entstanden aus dem Bedürfnis heraus, etwas schnell und ungezwungen niederschreiben zu können. Über die Zeit hinweg gingen Schriften verloren, wurden wiederentdeckt, verboten und zur Kunst erhoben. Auf mehr als 200 Seiten nimmt dieses Buch den Leser mit auf eine Reise durch die Geschichte und die faszinierende Welt der »laufenden« Schriften. Die ausdrucksstarke Bildwelt und die Gesamtgestaltung des Buches lassen den Inhalt greifbar werden. Jedes Kapitel wird durch illustrative Exkurse zu den wichtigsten Schreibwerkzeugen abgerundet. Erschienen ist das Buch beim Haupt Verlag.

Die ursprüngliche Idee zu diesem Buch liegt schon einige Jahre zurück. Bereits während meines Studiums beschäftigte ich mich mit den Kursivschriften und widmete ihnen meine Bachelorarbeit »Currere«. Sie war der Ausgangspunkt, der zu diesem Sachbuch führte.

Der WDR 5 hat in seiner Sendung Scala über dieses Buch berichtet, (Beitrag hören). Auch das Sprachmagazin Sozusagen! auf Bayern 2 (Beitrag hören) und das Kulturcafé vom hr2 (Beitrag hören) haben sich die Zeit für ein Gespräch über Schreibschriften genommen.